Donnerstag, 22. Januar 2015

Still-Matha optimiert

Nachdem ich nun mittlerweile bei Still-Martha (Milchmonster) Nr. 7 angelangt bin, und ein Ende nicht in Sicht ist, kann ich euch auch mit Tipps versorgen.

Als letztes ist ein Pulli entstanden, genäht aus dunkelblauem Sweat vom Stoffmarkt (erstaunlich gute Qualität für den Preis) und dem wunderbaren Sterne-Jersey, den ich ja (wie hier schon berichtet) gewonnen hatte.

(Über die Quali der Fotos reden wir jetzt mal nicht, ich hoffe das wird wieder besser wenn der Frühling kommt!)



Der Kragen ist wieder der gleiche wie hier, einfach nur die halbe Höhe des Originalkragens gerade geschnitten.

 Sehr passend finde ich auch den Zierstich, mit dem ich die Tascheneingriffe versäubert habe. Der Taschenschnitt stammt vom Kanga (jolijou).

 
Auch an den Ärmeln habe ich wieder gebastelt. Sie sind dieses Mal länger, aber so ganz bin ich noch nicht zufrieden. Vielleicht muss das Bündchen länger? Oder der Ärmel an sich weiter am Handgelenk? Mal schauen. Je länger ich den Pulli trage, umso besser gefällt es mir. Aber vielleicht ist das nur die Gewöhnung?


AAAAAAAAABER. Für alle die bis hier durchgehalten habe, kann ich berichten, dass Webware als "Unterteil" funktioniert! Hä? fragen jetzt bestimmt manche. Nun, es ist so. Die Stillversion wird mit einem gedoppelten Oberteil genäht, von dem das Obere mit Bündchen versehen ist und sich anheben lässt. Das Untere (mit den Löchern für die Milchquelle) ist mit dem "Unterteil" am Bauch verbunden. Wird nun das Unterteil mit großer Tasche oder aus schwererem Stoff wie Sweat genäht, habe ich (und offensichtlich auch andere) die Erfahrung gemacht, dass das untere Oberteil gedehnt wird und unter der Brust rausspitzelt... 

Zur Erklärung guckst du hier:


Viele haben das Problem mit KamSnaps gelöst, aber irgendwie fand ich das auf Dauer nerfig mit den Knöpfen. Also habe ich das Unterteil mal aus Webware genäht. Dies ist die mittlerweile dritte Martha mit Webware-Unterteil, und ich kann berichten, es funktioniert!! Folgendes solltet ihr beachten:

- macht die Löcher für die Milchquellen groß genug nach oben hin, auf jeden Fall größer als im Schnitt

- Einfaches versäubern der Öffnungen mit Zickzack-Stich reicht, muss aber auch sein. Natürlich kann man die Löcher auch mit Beleg versäubern, aber das trägt ein wenig auf wenn man Pech hat und macht Arbeit.

- Am bequemsten wird die Sache mit diagonalelastischem Stoff. Normal gewebter (Leinwandbindung) geht auch, aber diagonalelastischer ist flexibler.

Tja, das wars schon. Ich hoffe, ich konnte euch auch mal ein paar hilfreiche Tips weitergeben, nachdem ich immer so viele bei euch bekomme!

Und ab damit zu RUMS und zur Sternenliebe!

Kommentare:

  1. Oh, die ist ja klasse! Wollte ich immer mal nähen, aber jetzt lohnt es sich nicht mehr:) Tolles Teil, freut mich sehr den Stoff so schön verarbeitet zu sehen <3

    Lieben Gruß
    Eva von Liannet

    AntwortenLöschen
  2. Danke! Für das Lob und für den Stoff! ;)

    AntwortenLöschen
  3. Die ist aber auch toll!!! Prima, dass das mit der Webware so super funktioniert hat !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ja, es hat mich selbst erstaunt, wie gut sich das doch trägt.

      Löschen
  4. Das ist ja mal ein guter Tipp mit der Webware!!! Jetzt muss ich nur noch rausfinden, welche diagonalelastisch ist xD
    LG
    Katja

    AntwortenLöschen

Schön, wenn ihr eine Nachricht hinterlasst!