Dienstag, 17. Januar 2017

geliebtes Lieblingstier


Zu Weihnachten hat das GlücksKind ja sein Bebi bekommen, und so wollte ich auch für das GoldKind etwas irgendwie gleichwertiges schaffen.

Nein, eine Puppe ist es nicht, das wäre einfach nichts für ihn. Aber ich habe ihm ein Haustier geschenkt. Sein Lieblingstier.


Schon seit Jahren liebt er Pfauen über alles. Er klaut mir sogar Stoffschnipsel mit Pfauenfedern drauf die er unterm Zuschneidetisch findet. Und er kennt meine Stoffe mit Pfauen-Motiven ganz genau. :)
Wie es genau angefangen hat, weiß ich garnicht genau, aber im kleinen Tierpark, den wir vor dem Umzug regelmäßig besucht haben gab es einen. Und immer mussten wir dort als erstes hin. Als der gestorben war, gab es großes Drama, und das GoldKind war umso glücklicher, als ein neuer einzog.


 In jedem Tierpark müssen wir zu erst zu den Pfauen, und letztes Jahr im Sommer hat er sich einen Vogelpark im Garten gewünscht... mit ganz vielen Pfauen. :)
Und natürlich liegt dieser Schnitt schon seit Jahren auf der Festplatte und ich ärgere mich wirklich, dass ich mir mit dem Nähen so viel Zeit gelassen habe. Klar, er ist mittlerweile zu alt um ihn als Reittier zu nutzen, aber er nutzt ihn als Kissen zum Lesen und liebt ihn über alles.

 

Genäht ist der Pfau (fast) komplett aus Cord. So ein Projekt ist wiedermal die perfekte Rechtfertigung für mein riesiges Stofflager gewesen. Alles was schon da, nix musste ich kaufen! :D
Den braunen Teil des Körpers habe ich aus Canvas gemacht und den Boden aus Kunstleder, einfach weils stabiler ist. Gefüllt ist er mit einem halben blauen Riesensack voller Stoffschnipsel.... Ja ich hab sie alle aufgehoben für genau so ein Projekt. Durch die Stoffschnipsel hat der Pfau richtig Stand und ist schön fest und schwer, genau richtig. Nur der Kopf und der Schwanz sind mit Füllwatte gefüllt, damits nicht zu schwer wird.


Im Schnitt werden die Pfauenaugen auf dem Schwanz aus einzelnen Farben zusammengesetzt, aber weil ich so super passenden Stoff da hatte, habe ich sie ausgeschnitten und somit fast originalgetreu appliziert. Generell habe ich stark versucht, einen echten Pfau zu machen. Gerade die Farben habe ich viel hin und her geschoben bis ich zufrieden war. So finde ich es sehr echt und auch das GoldKind ist zufrieden, was schon was heißen will. 


Und weils so schön war zeige ich euch auch noch ein echtes Foto vom Auspacken. <3
Es ist so wunderbar, ein Kind glücklich machen zu können.


Schnitt: Reittier Pfau von Frau Scheiner

Kommentare:

  1. Liebe Almut,
    Dein Pfau ist großartig! Ich glaube, solch ein Projekt sollte ich auch mal in Angriff nehmen:-)!
    Liebe Grüße und noch ein schönes neues Jahr!
    Liolinchen

    AntwortenLöschen

Schön, wenn ihr eine Nachricht hinterlasst!