Sonntag, 16. August 2015

bequemer gehts nicht! - oder was das mit meinem Gewissen zu tun hat

Heute gibt es wieder einen kleinen Gruß aus der Sommerpause! :)




Beim Regenbogenkind habe ich den Schnitt einer wunderbaren Pump-Hose gewonnen, und musste sie sofort nähen.




Ja, ich empfinde es als Luxus, mir meine Klamotten nach Geschmack und Gefallen selbst nähen zu können, mir ist bewusst, dass das nicht jede/r kann. 
Seit ich auch weiß, ich kann das, habe ich keine gutes Gefühl mehr, Kleidung zu kaufen. Mal davon abgesehen, dass Kauf-Kleidung für mich meist einfach nicht gut sitzt und passt, ist es auch das schlechte Gewissen zu wissen, wie diese hergestellt werden. Wenn ich mir überlege es sind andere Kinder, die den ganzen Tag in der Fabrik arbeiten und Kleidung nähen, die ich dann wiederum meinen Kindern anziehe, damit diese in Kindergarten oder Schule gehen können, dann ist da irgendwas faul. 

Ich kann und will das Thema nicht in epischer Breite hier diskutieren (oder irgendwen verurteilen, weil er oder sie andere Entscheidungen treffen oder treffen müssen), es gibt genug wunderbare Texte und Informationen dazu, aber ich will euch von einer Aktion berichten, die ich so toll finde, dass ich mitmachen werde. Denn:
THIS IS NOT OK!
Susanne von Mamimade hatte die tolle Idee, eine Art "Gegenkatalog" zu erstellen, mit selbstgenähten oder fair gehandelten Outfits von Bloggerinnen oder Näherinnen, den "Katalog der Nähbloggerinnen"! Auf dem Blog findet ihr auch viele tolle Informationen zum Thema. Mein Beitrag dazu wird das folgende Foto sein:




Es ist bewusst nicht beschniegelt und aufgebrezelt, sondern authentisch und null bearbeitet. So bin ich halt, und nicht anders, ich habe ja hier schon mal darüber geschrieben.

Das Shirt habe ich hier schon vorgestellt, das Tuch ist selbstgestrickt und verdient eigentlich noch einen eigenen Post. Für die Hose habe ich dünnen Baumwollstoff verwendet, was die Hose locker leicht wie einen Rock macht. Durch die feste Passe vorne und den gesmockten Teil am Rücken sitzt sie unglaublich gut und bequem, ich bin wirklich begeistert. So begeistert, dass ich sie als meinen Hosenschnitt 2015 bezeichnen würde.




Die nächste werde ich aus dünnem Cord nähen, vielleicht muss ich dazu den Rückenteil mit breiterem Gummi raffen, damit die Hose nicht rutscht. Mal schauen, was mir nach der Sommerpause dazu einfällt. Oder hat das schon mal jemand von euch ausprobiert?




Und nun hoffe ich, es machen noch viiieeel mehr Leute mit beim Katalog um ein Zeichen zu setzen.
Habt noch einen schönen Sommer!



Schnitt Shirt: Ella von Selbermacher-123
Schnitt Hose: PUHmphose by ManjiPuh
Muster Tuch: Wirbel von Sue Berg



Kommentare:

  1. :-)
    Ich liebe dein Outfit und das Foto!!!
    Großartig!
    Vielen lieben Dank für diesen ehrlichen Beitrag!!!
    GLG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Wie toll! Ich freu mich, dass du den Schnitt so bald nähen konntest =D Steht dir sehr gut <3

    Aus Cord (auch aus noch so dünnem) empfiehlt sich wirklich ein sträkeres Gummi. Ich habe meine gesmokt (was auch nicht jede Maschine packt...) und sie rutscht leider doch ein wenig mit der zeit. Überlege noch, wie ich das nachrüsten kann... Aber die ist dann soo schön weich <3 Cord ist einfach toll.

    Ich bin sehr gespannt auf deine weiteren Werke und werde mich gleich mal zu dem Katalog rüber klicken. Deine Überlegungen zum Kaufen von Kleidung teile ich sehr genau. Als meine Schwiegermutter mir letztens (eine zudem potthässliche) Jacke zeigte die sie "Für 16 € nur!" bekommen hatte präsentierte dachte ich nur "Super, und das ist jetzt so toll weil...?"

    Achja, wie so oft, deine Farbwahl gefällt mir auch sehr (=
    Liebe Grüße,
    Melly

    AntwortenLöschen
  3. Wow dein Outfit sieht klasse aus und deine Bilder finde ich auch schön.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen

Schön, wenn ihr eine Nachricht hinterlasst!